Home / Ausgabe 9(2012) / Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung
Document Actions

Citation and metadata

Recommended citation

Emmelmann C, Klahn C (2012). Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung. RTejournal - Forum für Rapid Technologie, Vol. 2012. (urn:nbn:de:0009-2-33328)

Download Citation

Endnote

%0 Journal Article
%T Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung
%A Emmelmann, Claus
%A Klahn, Christoph
%J RTejournal - Forum für Rapid Technologie
%D 2012
%V 2012
%N 1
%@ 1614-0923
%F emmelmann2012
%X Werkzeugbauer stellen anspruchsvolle Spritzgießwerkzeuge als Einzelanfertigung oder in kleiner Stückzahl her. Dabei unterliegen sie einem hohen Zeit- und Kostendruck durch die Forderung der Kunden nach einer kurzen Time-to-Market und der Konkurrenz aus Niedriglohnländern. Eine Innovation des Werkzeugbaus zur Reduzierung von Zeit und Kosten ist die Integration von zusätzlichen Funktionen in bestehende Komponenten. Am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik der TU Hamburg-Harburg wurde in Zusammenarbeit mit Werkzeugbau Siegfried Hofmann und Concept Laser ein Druckluftauswerfersystem für Spritzgießwerkzeuge entwickelt. Dieses System kann klassische Auswerferstifte vollständig ersetzen. Die Integration von Druckluftauswerfern in laseradditiv gefertigte Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung erfolgt kostenneutral, da sich die Fertigungszeit des Einsatzes durch das zusätzliche System nicht verlängert und eine Druckluftsteuerung bereits in Spritzgießmaschinen vorhanden ist. Zusätzlich entfällt durch das Druckluftauswerfersystem das komplette mechanische Auswerferpaket. Durch diese Einsparungen reduzieren sich Zeit und Kosten für das Werkzeug.
%L 670
%K Additive Fertigung
%K Werkzeugbau
%K gasdurchlässige Materialien
%U http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-2-33328

Download

Bibtex

@Article{emmelmann2012,
  author = 	"Emmelmann, Claus
		and Klahn, Christoph",
  title = 	"Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung",
  journal = 	"RTejournal - Forum f{\"u}r Rapid Technologie",
  year = 	"2012",
  volume = 	"2012",
  number = 	"1",
  keywords = 	"Additive Fertigung; Werkzeugbau; gasdurchl{\"a}ssige Materialien",
  abstract = 	"Werkzeugbauer stellen anspruchsvolle Spritzgie{\ss}werkzeuge als Einzelanfertigung oder in kleiner St{\"u}ckzahl her. Dabei unterliegen sie einem hohen Zeit- und Kostendruck durch die Forderung der Kunden nach einer kurzen Time-to-Market und der Konkurrenz aus Niedriglohnl{\"a}ndern. Eine Innovation des Werkzeugbaus zur Reduzierung von Zeit und Kosten ist die Integration von zus{\"a}tzlichen Funktionen in bestehende Komponenten. Am Institut f{\"u}r Laser- und Anlagensystemtechnik der TU Hamburg-Harburg wurde in Zusammenarbeit mit Werkzeugbau Siegfried Hofmann und Concept Laser ein Druckluftauswerfersystem f{\"u}r Spritzgie{\ss}werkzeuge entwickelt. Dieses System kann klassische Auswerferstifte vollst{\"a}ndig ersetzen. Die Integration von Druckluftauswerfern in laseradditiv gefertigte Werkzeugeins{\"a}tze mit konturnaher K{\"u}hlung erfolgt kostenneutral, da sich die Fertigungszeit des Einsatzes durch das zus{\"a}tzliche System nicht verl{\"a}ngert und eine Druckluftsteuerung bereits in Spritzgie{\ss}maschinen vorhanden ist. Zus{\"a}tzlich entf{\"a}llt durch das Druckluftauswerfersystem das komplette mechanische Auswerferpaket. Durch diese Einsparungen reduzieren sich Zeit und Kosten f{\"u}r das Werkzeug.",
  issn = 	"1614-0923",
  url = 	"http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-2-33328"
}

Download

RIS

TY  - JOUR
AU  - Emmelmann, Claus
AU  - Klahn, Christoph
PY  - 2012
DA  - 2012//
TI  - Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung
JO  - RTejournal - Forum für Rapid Technologie
VL  - 2012
IS  - 1
KW  - Additive Fertigung
KW  - Werkzeugbau
KW  - gasdurchlässige Materialien
AB  - Werkzeugbauer stellen anspruchsvolle Spritzgießwerkzeuge als Einzelanfertigung oder in kleiner Stückzahl her. Dabei unterliegen sie einem hohen Zeit- und Kostendruck durch die Forderung der Kunden nach einer kurzen Time-to-Market und der Konkurrenz aus Niedriglohnländern. Eine Innovation des Werkzeugbaus zur Reduzierung von Zeit und Kosten ist die Integration von zusätzlichen Funktionen in bestehende Komponenten. Am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik der TU Hamburg-Harburg wurde in Zusammenarbeit mit Werkzeugbau Siegfried Hofmann und Concept Laser ein Druckluftauswerfersystem für Spritzgießwerkzeuge entwickelt. Dieses System kann klassische Auswerferstifte vollständig ersetzen. Die Integration von Druckluftauswerfern in laseradditiv gefertigte Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung erfolgt kostenneutral, da sich die Fertigungszeit des Einsatzes durch das zusätzliche System nicht verlängert und eine Druckluftsteuerung bereits in Spritzgießmaschinen vorhanden ist. Zusätzlich entfällt durch das Druckluftauswerfersystem das komplette mechanische Auswerferpaket. Durch diese Einsparungen reduzieren sich Zeit und Kosten für das Werkzeug.
SN  - 1614-0923
UR  - http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-2-33328
ID  - emmelmann2012
ER  - 
Download

Wordbib

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<b:Sources SelectedStyle="" xmlns:b="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/bibliography"  xmlns="http://schemas.openxmlformats.org/officeDocument/2006/bibliography" >
<b:Source>
<b:Tag>emmelmann2012</b:Tag>
<b:SourceType>ArticleInAPeriodical</b:SourceType>
<b:Year>2012</b:Year>
<b:PeriodicalTitle>RTejournal - Forum für Rapid Technologie</b:PeriodicalTitle>
<b:Volume>2012</b:Volume>
<b:Issue>1</b:Issue>
<b:Url>http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-2-33328</b:Url>
<b:Author>
<b:Author><b:NameList>
<b:Person><b:Last>Emmelmann</b:Last><b:First>Claus</b:First></b:Person>
<b:Person><b:Last>Klahn</b:Last><b:First>Christoph</b:First></b:Person>
</b:NameList></b:Author>
</b:Author>
<b:Title>Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung</b:Title>
<b:Comments>Werkzeugbauer stellen anspruchsvolle Spritzgießwerkzeuge als Einzelanfertigung oder in kleiner Stückzahl her. Dabei unterliegen sie einem hohen Zeit- und Kostendruck durch die Forderung der Kunden nach einer kurzen Time-to-Market und der Konkurrenz aus Niedriglohnländern. Eine Innovation des Werkzeugbaus zur Reduzierung von Zeit und Kosten ist die Integration von zusätzlichen Funktionen in bestehende Komponenten. Am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik der TU Hamburg-Harburg wurde in Zusammenarbeit mit Werkzeugbau Siegfried Hofmann und Concept Laser ein Druckluftauswerfersystem für Spritzgießwerkzeuge entwickelt. Dieses System kann klassische Auswerferstifte vollständig ersetzen. Die Integration von Druckluftauswerfern in laseradditiv gefertigte Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung erfolgt kostenneutral, da sich die Fertigungszeit des Einsatzes durch das zusätzliche System nicht verlängert und eine Druckluftsteuerung bereits in Spritzgießmaschinen vorhanden ist. Zusätzlich entfällt durch das Druckluftauswerfersystem das komplette mechanische Auswerferpaket. Durch diese Einsparungen reduzieren sich Zeit und Kosten für das Werkzeug.</b:Comments>
</b:Source>
</b:Sources>
Download

ISI

PT Journal
AU Emmelmann, C
   Klahn, C
TI Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung
SO RTejournal - Forum für Rapid Technologie
PY 2012
VL 2012
IS 1
DE Additive Fertigung; Werkzeugbau; gasdurchlässige Materialien
AB Werkzeugbauer stellen anspruchsvolle Spritzgießwerkzeuge als Einzelanfertigung oder in kleiner Stückzahl her. Dabei unterliegen sie einem hohen Zeit- und Kostendruck durch die Forderung der Kunden nach einer kurzen Time-to-Market und der Konkurrenz aus Niedriglohnländern. Eine Innovation des Werkzeugbaus zur Reduzierung von Zeit und Kosten ist die Integration von zusätzlichen Funktionen in bestehende Komponenten. Am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik der TU Hamburg-Harburg wurde in Zusammenarbeit mit Werkzeugbau Siegfried Hofmann und Concept Laser ein Druckluftauswerfersystem für Spritzgießwerkzeuge entwickelt. Dieses System kann klassische Auswerferstifte vollständig ersetzen. Die Integration von Druckluftauswerfern in laseradditiv gefertigte Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung erfolgt kostenneutral, da sich die Fertigungszeit des Einsatzes durch das zusätzliche System nicht verlängert und eine Druckluftsteuerung bereits in Spritzgießmaschinen vorhanden ist. Zusätzlich entfällt durch das Druckluftauswerfersystem das komplette mechanische Auswerferpaket. Durch diese Einsparungen reduzieren sich Zeit und Kosten für das Werkzeug.
ER

Download

Mods

<mods>
  <titleInfo>
    <title>Funktionsintegration im Werkzeugbau durch laseradditive Fertigung</title>
  </titleInfo>
  <name type="personal">
    <namePart type="family">Emmelmann</namePart>
    <namePart type="given">Claus</namePart>
  </name>
  <name type="personal">
    <namePart type="family">Klahn</namePart>
    <namePart type="given">Christoph</namePart>
  </name>
  <abstract>Werkzeugbauer stellen anspruchsvolle Spritzgießwerkzeuge als Einzelanfertigung oder in kleiner Stückzahl her. Dabei unterliegen sie einem hohen Zeit- und Kostendruck durch die Forderung der Kunden nach einer kurzen Time-to-Market und der Konkurrenz aus Niedriglohnländern. Eine Innovation des Werkzeugbaus zur Reduzierung von Zeit und Kosten ist die Integration von zusätzlichen Funktionen in bestehende Komponenten. Am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik der TU Hamburg-Harburg wurde in Zusammenarbeit mit Werkzeugbau Siegfried Hofmann und Concept Laser ein Druckluftauswerfersystem für Spritzgießwerkzeuge entwickelt. Dieses System kann klassische Auswerferstifte vollständig ersetzen. Die Integration von Druckluftauswerfern in laseradditiv gefertigte Werkzeugeinsätze mit konturnaher Kühlung erfolgt kostenneutral, da sich die Fertigungszeit des Einsatzes durch das zusätzliche System nicht verlängert und eine Druckluftsteuerung bereits in Spritzgießmaschinen vorhanden ist. Zusätzlich entfällt durch das Druckluftauswerfersystem das komplette mechanische Auswerferpaket. Durch diese Einsparungen reduzieren sich Zeit und Kosten für das Werkzeug.</abstract>
  <subject>
    <topic>Additive Fertigung</topic>
    <topic>Werkzeugbau</topic>
    <topic>gasdurchlässige Materialien</topic>
  </subject>
  <classification authority="ddc">670</classification>
  <relatedItem type="host">
    <genre authority="marcgt">periodical</genre>
    <genre>academic journal</genre>
    <titleInfo>
      <title>RTejournal - Forum für Rapid Technologie</title>
    </titleInfo>
    <part>
      <detail type="volume">
        <number>2012</number>
      </detail>
      <detail type="issue">
        <number>1</number>
      </detail>
      <date>2012</date>
    </part>
  </relatedItem>
  <identifier type="issn">1614-0923</identifier>
  <identifier type="urn">urn:nbn:de:0009-2-33328</identifier>
  <identifier type="uri">http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0009-2-33328</identifier>
  <identifier type="citekey">emmelmann2012</identifier>
</mods>
Download

Full Metadata

Language
  1. Deutsch
  2. English
Contents
Navigation