Home / Ausgabe 7(2010) / Besonderheiten bei der Auslegung und Gestaltung lasergesinterter Bauteile
Document Actions

Abstracts

Besonderheiten bei der Auslegung und Gestaltung lasergesinterter Bauteile

Mit der Entwicklung der losgrößenunabhängigen, additiven Fertigungsverfahren eröffnen sich vollkommen neue Wege zur Realisierung von komplexen Integralbauteilen bei niedrigen Stückzahlen. Bei der Bauteilgestaltung müssen (verglichen mit traditionellen Herstellverfahren, beispielsweise Spritzgießen) weniger Fertigungsrestriktionen beachtet werden. Dennoch ist die Gestaltungsfreiheit nicht unbegrenzt. In diesem Beitrag werden basierend auf dem Gedanken des Fertigungsgerechten Konstruierens Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Gestaltung von additiv gefertigten Bauteilen herausgestellt. Darauf aufbauend werden Potenziale aufgezeigt, wie Produktentwickler in Zukunft bei der Auslegung und Gestaltung solcher Produkte unterstützt werden können.

The development of batch size independent additive manufacturing processes provides the opportunity to realise complex parts with small lot sizes. During the design process, fewer design guidelines have to be taken into account (compared to traditional manufacturing processes like injection moulding). Nevertheless, this creative freedom in the design process is not unlimited. In this paper, possibilities and challenges for the design of additively manufactured parts are pointed out based on the idea of “design for manufacture”. In addition to this, potentials are identified how the product developers (designers) can be supported during the dimensioning and design of such products.