Home / Ausgabe 2(2005) / Rapid & Virtual Technologies in der Prototypenfertigung
Document Actions

Abstracts

Rapid

Prototypen sind das wesentliche Mittel der Produktentwicklung zur Evaluierung und Absicherung der erzielten Produkteigenschaften. Bei komplexen Produkten werden hierbei in der Prototypenfertigung je nach Branche zwischen ein paar Dutzend und ein paar tausend Prototypteile pro Gesamtprototypen beschafft, gefertigt, montiert und für unterschiedlichste Untersuchungen bereit gestellt. Mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung des Produktreifegrades bis zur Serientauglichkeit zum Produktanlauf, erfolgen die Untersuchungen in mehreren Prototypraten, zu denen jeweils wenige Dutzend Prototypen, mit im Laufe der Entwicklung steigendem Anspruch an die Prototypeigenschaften, aufgebaut werden. Die stetigen Weiterentwicklungen der Rapid Technologien und Aufspaltung in Concept Modeling, Rapid Prototyping Prozessketten und Rapid Tooling bieten hierbei neue Möglichkeiten zur Ablaufplanung der Prototypraten und Aufbau der einzelnen Prototypen. Zusätzlich steigt der Druck, Einsparungen im Prototypenbau durch die Nutzung virtueller Technologien (Visualisierung, DMU, Virtual Reality, etc.) Kosten einzusparen. Im Vortrage werden die wissens-, ablauftechnischen und logistischen Notwendigkeiten für eine integrierte Nutzung von Rapid & Virtual Technologies im Prototypenbau besprochen sowie diesbezügliche Geschäftsmodelle diskutiert.

Prototypes are an essential medium in the development of products for evaluating and safeguarding accomplished product features. In the case of complex products and depending on the sector, the manufacture of prototypes involves the creation, production, assembly and provision of several dozen to several thousand prototype components for a wide variety of different tests. With the aim of continuous improvement of product maturity through to serial capability for product start-ups, tests are conducted over several prototype stages each including a few dozen prototypes being set up, with increasing demands on the prototype features as development progresses. Steady development of rapid technologies and a breakdown into Concept Modeling, Rapid Prototyping Process Chains and Rapid Tooling offer new opportunities for planning processes for prototype stages and the development of individual prototypes. This is accompanied by increased pressure to optimise costs in the area of prototype construction by utilising virtual technologies (visualisation, DMU, virtual reality etc.). The speeches will discuss the necessities as regards knowledge, processes and logistics for integrated utilisation of rapid and virtual technologies in the area of prototype construction as well as business models associated with these issues.