Home / Ausgabe 2(2005) / Anwendung von Rapid-Prototyping-Technologien bei Entwicklung und Produktionsanlauf einer hochwertigen Digitalkamera für Profi-Fotografie
Document Actions

Abstracts

Anwendung von Rapid-Prototyping-Technologien bei Entwicklung und Produktionsanlauf einer hochwertigen Digitalkamera für Profi-Fotografie

In der digitalen Fotografie sind die Entwicklungszeiten wesentlich kürzer als in der konventionellen Fotografie. Speziell in der professionellen Fotografie muss man als Hersteller digitaler HighEnd Kameras immer auf dem neuesten Stand der Technik sein, um erfolgreich Kameras verkaufen zu können. Dabei werden die „Verkaufsfenster“, also die Zeit, in der die vorliegende technische Lösung als Produkt am Markt bleibt, immer kleiner. Vom Projektstart bis zur Vorstellung der eyelike eMotion auf der Photokina 2004 waren nur 6 Monate Zeit. Durch diesen enormen Zeitdruck und den komplett neuen Entwicklungsinhalt –unser erstes hochwertiges Digitalrückteil für den rechnerunabhängigen mobilen Einsatz – war es notwendig, ein Fertigungsverfahren zu wählen, das einerseits die schnelle Verfügbarkeit von Musterteilen gewährleistet, andererseits die Möglichkeit bietet, notwendige Änderungen kurzfristig und mit möglichst geringem Kostenaufwand einfließen zu lassen.

The development periods in the area of digital photography are considerably shorter than in conventional photography. In particular in the area of professional photography, manufacturers of high-end cameras are obliged to keep abreast of the state of the art in order to sell cameras successfully. As a result, the “sales windows”, i.e. the time during which the respective technical solution remains as a product on the market, are becoming increasingly shorter. A mere 6 months were available from the project kick-off until presentation of the eyelike eMotion at the Photokina 2004. This incredible pressure in terms of time and the entirely new development content – our first high-end digital rear component for PC-independent mobile applications – meant that it was necessary to select a manufacturing process guaranteeing the swift availability of sample components while offering the possibility to incorporate any requisite changes at short notice and combined with as little cost as possible.