Home / Ausgabe 12(2015) / Ansätze zum Management der Additive Manufacturing Supply Chain
Document Actions

Abstracts

Ansätze zum Management der Additive Manufacturing Supply Chain

Da sich Additive Manufacturing (AM) von traditionellen Produktionsverfahren unterscheidet, entstehen neue Möglichkeiten im Produktdesign und im Supply Chain Setup. Die Auswirkungen der Aufhebung traditionellen Restriktionen im Produktdesign werden unter dem Begriff „Design for Additive Manufacturing“ intensiv diskutiert. In gleicher Weise werden durch AM Restriktionen im traditionellen Supply Chain Setup aufgehoben. Insbesondere sind die folgenden Verbesserungen möglich: Reduktion von Losgrössen und Lieferzeiten, bedarfsgerechte Produktion auf Abruf, dezentrale Produktion, Customization auf Ebene Bauteil und kontinuierliche Weiterentwicklung von Bauteilen. Viele Firmen investieren nicht selbst in die AM Technologien, sondern kaufen Bauteile bei Lieferanten. Um das Potential der AM Supply Chain mit Lieferanten umzusetzen, entstehen die folgenden Anforderungen an AM Einkaufsprozesse. Erstens muss der Aufwand pro Bestellung reduziert werden. Zweitens brauchen AM Nutzer einen direkten Zugang zu den Lieferanten ohne Umweg über die Einkaufsabteilung. Drittens müssen geeignete AM Lieferanten einfach identifiziert werden können. Viertens muss der Wechsel von Lieferanten mit möglichst geringem Aufwand möglich sein. Ein mögliche Lösung sind AM spezifische E-Procurement System um diese Anforderungen zu erfüllen

As Additive Manufacturing (AM) differs from traditional production methods, it creates new possibilities in product design and supply chain setup. The effects of the relaxation of traditional restrictions in product design are discussed intensively under the term “Design for Additive Manufacturing”. In the same way, AM is relaxing some restriction in traditional supply chain setup. Especially the following improvements are possible: reduction of lot sizes and lead times, on-demand production, decentralized production, customization on the level of parts and continuous development of parts. Many companies do not invest in AM technologies themselves, but buy parts at suppliers. In order to realize the improvements of the AM supply chain with suppliers, the following requirements towards AM sourcing and procurement processes arise. First, the effort per order needs to be reduced. Second, AM users need direct access to suppliers without the detour over the procurement department. Third, suitable AM suppliers need to be identified easily. Fourth, switching between providers needs to be possible with low effort. A possible solution are AM specific e-procurement system to meet these requirements.