Home / Ausgabe 11(2014) / Selektives Laser Mikro Schmelzen von Platin-Iridium Legierungen
Document Actions

Abstracts

Selektives Laser Mikro Schmelzen von Platin-Iridium Legierungen

Wegen ihrer einzigartigen biologischen und elektrischen Eigenschaften werden Platin-Iridium Legierungen bevorzugt für biomedizinische Implantate wie Herzschrittmacher eingesetzt. Um das Feld der Anwendungen zu erweitern wurde die Verarbeitbarkeit von Platin-Iridium Legierungen durch das selektive Laser Mikro Schmelzen (SLµM) zum ersten Mal untersucht. Verfahren wurde unter der Verwendung einer automatisierten SLµM Laboranlage, eines 50 Watt Faserlasers und einer Substratvorheizungseinrichtung durchgeführt. Zum Einsatz kam Platin-Iridium Pulver mit einer Partikelgröße von unter 30 µm. Um das ungünstige Benetzungsverhalten der Platin-Iridium Legierung zu verbessern wird eine Vorheizung des Substratmaterials auf ca. 600 °C benötigt. Dadurch können reproduzierbar homogene, vollständig metallurgisch mit dem Substratmaterial verbundene Schichten erzeugt werden.

Due to their outstanding biological and electrical properties, platinum-iridium alloys are used particularly in complex biomedical implants such as heart pacemakers. To extend its field of application, manufacturing feasibility using Selective Laser Micro Melting (SLμM) of platinum-iridium alloys was analysed for the first-time. The manufacturing process was performed using an automated SLμM laboratory setup including a 50 Watt fibre laser and a substrate preheating device. A platinum-iridium powder alloy with particle sizes below 30 μm was applied. It was found that the adverse wetting behaviour of the molten platinum-iridium alloy requires preheating of the substrate material up to 600 °C. Hence, homogeneous molten layers with complete metallurgical interconnection could be produced repeatable.